Logo des Künstlers Karsten Bruno Rose

Photographer, Travel Photopgrapher & Artist

Attitüde

ATTITuDE

Fantasy And Feeling

Fantasie und Gefühl - Fotografie Karsten Rose

Fantasie und Gefühl ist das, was für mich Fotografie ausmacht. Das technische Wissen kann man relativ schnell über Bücher und Trainings lernen. Um schöne Bilder zu machen die man anschließend auch verkaufen kann, ist auch weniger Phantasie, dafür aber mehr reines Analysedenken gefragt.

Meine eigene Statistik, aus mittlerweile mehr als 25 Jahren Bildagenturarbeit, zeigt mir sehr genau, was sich später verkauft und was eher nicht. Zwar handelt es sich auch hier um Fotografie, aber ist diese Arbeit für einen persönlich auch befriedigend?

Es ist wie bei einem Arbeiter der Autos am Fließband herstellt und am Wochenende mit viel Liebe zum Detail einen Oldtimer restauriert. In beiden Fällen geht es um Autos, aber die Art der Befriedigung ist eine andere. In der beruflichen Fotografie muss man sich an diverse Kundenwünsche halten – bestimmte Auflösungen, Tonwerte und sonstiges. In der eigenen Fotografie oder besser Kreativität spielt das keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Genauso die Diskussion darüber, wie ein Bild gemacht wurde. Viele sind stolz darauf, keine Bildbearbeitung zu machen »Wir wollen nicht lügen« sagen diese mir dann. Bitte!?

Die Fotografie an sich ist schon eine Lüge. Und was ist früher in der Dunkelkammer gemacht worden? Es gibt keinen Unterschied zwischen der analogen und der der digitalen Fotografie und Bildbearbeitung – gelogen haben beide von Anfang an. Die Frage ist doch, was möchte ich mit einem Bild aussagen? Möchte ich die »Wahrheit«, also ein Abbild der Realität zeigen, wie im Journalismus der Fall, oder möchte ich »mein« Bild zeigen. So wie ich es gesehen und empfunden habe, nicht wie die Kamera es aufgenommen hat.

Verschiedene Orte, Personen oder Dinge inspirieren mich zu unterschiedlichen Bildlooks. Einige der Bilder sind in Composings verarbeitet, andere sind so aufgenommen worden und es wurden nur Farbe und Kontrast geändert. Am Ende ist es »mein« Bild. Einem Maler würde man doch auch nie vorschreiben mit welchen Farben, Leinwänden oder Pinseln er zu malen hat. Macht Euer Bild, egal wie. Fotografiert, verfremdet, malt auf einem Ausdruck, schneidet es mit der Schere aus, macht alles, damit es Euer Bild wird und nicht das Bild eines anderen.

Viel Spaß damit.




Imagingfilm

Bilder sind Bilder sind Bilder!

Nein, Bilder sind nicht nur Bilder.

Bilder sind Erfahrung, Erleben, Gedanken, Sehen, Gefühle, Politik, Kultur, Geschichten und vieles mehr.

Deshalb sehen wir plötzlich ein Bild; manchmal wissen wir, was wir wollen und warten auf das Bild. Und manchmal sehen wir ein Bild, das es aber so gar nicht gibt.

Wir lassen uns von der Form, der Farbe oder von Gefühlen leiten, die dieses Bild in uns wachrufen. Dann müssen wir es später entwickeln und kreieren.

Die Bilder in meinem Imagingfilm zeigen solche Gedanken.

Fotos, die in Sekunden entstanden und solche, die sehr lange gebraucht haben. Manchmal kann gar nicht mehr unterschieden werden, welches ein reales Bild ist und welches nicht. Aber das spielt keine Rolle.